Textil Revue | Startseite
Die Schweizer Fachzeitschrift für die Textil - und Modebranche
Business
16.09.2019

World Textile Forum geht erfolgreich zu Ende

Am 9. und 10. September fand das World Textile Forum in Zürich statt. Im Zunfthaus zur Meisen kamen Entscheider, Entwickler und Pioniere der internationalen Textilbranche zusammen, um die Veränderungen der textilen Welt zu thematisieren. Bereits in der Eröffnungsrede durch die Organisatoren Giuseppe Gherzi von der Gherzi Organisation, Peter Flückiger von Swiss Textiles und Sonja Amport von der Schweizerischen Textilfachschule schien durch, dass die Schweiz in Sachen textile Innovation im internationalen Vergleich recht gut dasteht. «Die Schweiz ist ein Hub für neue textile Entwicklungen», liess Giuseppe Gherzi verlauten. Sonja Amport ging auf den hohen Standard von Ausbildung, Recherche und Entwicklungen in der Branche ein und erklärte, dass besonders die Tradition der Seidenindustrie hierzulande die Basis für unser heutiges Schaffen bilde.
Die Keynote Speakers am Morgen befassten sich mit dem Thema Sustainable Sourcing. Robert van de Kerkhof von der Lenzing AG betonte die Notwendigkeit, die Industrie kreislauffähiger und transparenter zu machen. Auch Heinz Zeller von Hugo Boss, Daniel Gemperle von Calida und Anna Maria Rugarli von VF zeigten auf, wie ihre Unternehmen in Sachen Nachhaltigkeit dastehen, was in Zukunft geplant ist und was sich dringend ändern muss.
Der Nachmittag stand unter dem Stern «Digital Production», bei dem Experten wie Torbjörn Netland von der ETH, Maximilian Kürig von Karl Mayer, Maria Neidhold von Spoonflower und Holger Max-Lang von Lectra anschliessend im Mittelpunkt standen. Die Vortragenden boten neue Perspektiven auf eine nachhaltige Zukunft der Textilbranche und stellten innovative Geschäftsmodelle und Wege vor, die das Textilbusiness einschlagen kann.
In einem waren sich alle einig: Um unsere Branche zu einer umweltfreundlicheren und sozialverträglicheren zu machen, muss auf verschiedenen Eben zusammengearbeitet werden. «Nachhaltigkeit ist nicht optional und nur gemeinsam sind wir stark», so Holger Max-Lang von Lectra. Dies liess auch das Publikum mehrmals verlauten, als die spannenden Panel-Diskussionen der Experten für die Teilnehmenden geöffnet wurden. Auch Peter Flückiger bekräftigte erneut in seinem Schlusswort: «Wir brauchen Partnerschaften zwischen Produzenten und Brands, NGOs, Regierungsorganisationen, der Forschung und Entwicklung. Hier müssen wir investieren.»

world-textile-forum.org

Aylin Aslan